03.08.20

Veränderung

Als Gewohnheitsmensch bringen mich Veränderungen leicht aus dem Konzept, warum kann nicht etwas so bleiben wie es ist...
Login und ein anderes Bild morgens um 6 Uhr, neee!
Blog ansehen plötzlich ganz unten in der Zeile, ich maule mit Google!

Dazu das Wetterkarussel, unbeständig ist geprahlt!
Verlässliche Voraussagen für längere Radtouren gibt es nicht oder ist meine App die falsche?

Dann Bankwechsel, mit Papieren vollgemüllt und alles sollte gelesen, genehmigt und unterschrieben werden, nochmals neee.
In diesen unsicheren Zeiten gleich eine Kontovollmacht mit organsiert mit einem arbeitnehmerfreundlichen Termin ;).
Das Treffen mit dem Sohn war der einzige Lichtblick in dieser letzten Woche.

Die Mitmenschen sind langsam gereizt und ungeduldig und als erprobter Blitzableiter höre ich mir oft die Klagen am Telefon an.
Auch nicht glaubensstärkend!

Die Fallzahlen waren so beruhigend und gerne hätte ich mit den Enkelinnen etwas unternommen, geplant war ein Tagesausflug nach Hamburg. 
Hab ich voraussichtlich besser abgesagt...

Sonst alles gut! Essen schmeckt! Laune mies!

28.07.20

Müdes Regenwetter

- trotzdem unterwegs.
Bei den Bären und Raubvögel im Wald,


bei der Suche hab ich die Auenlandschaft drumherum natürlich auch erkundet.

Nur mit dem Handy und ohne Kenntnis der Fauna :).
Mit Fernglas und Suchmaschine hätte ich den Raubvogel bestimmen können, Habicht oder Bussard.
All das mit dem Rad!

Die Blühstreifen am Feldrand ändern sich, je nachdem aus welcher Richtung die begeisterte Fahrerin kommt :).


Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.”
  Sprichwort aus Uganda.