18.03.19

Ohne

Probleme verlief An- und Abreise!

Erstaunlich bei dem Sturm und den Unwägbarkeiten bei der Bahn und der angekündigten Sturmflut, es gab kein Oberleitungsschaden und nicht einmal Verspätung.
Das Anlegemanöver im Hafen von Norddeich war etwas schwierig durch den Wind, doch bei der *Frisia* arbeiten Profis!

Bei Spaziergängen auf der Insel waren zumeist die Hände bis zu den Ellenbogen in den Taschen vergraben oder mit dem Ordnen von Schal, Mütze und Kapuze beschäftigt, auf der Promenade waren immer viele Touristen und wenig Möglichkeit für Fotos.

Am letzten Urlaubstag reichte das Wasser bis zum Fahrweg unterhalb der Promenade, keine Möwe oder sonstiges Geflügel war zu sehen, eigentlich wäre ungestörtes Eisessen möglich gewesen ;).

Von Interesse waren die Immobilienangebote, ein zweites Sylt entsteht, viele Nullen vor dem Komma sind nötig für den Erwerb.

Ebenso die Auslagen der Geschäfte verändern sich merklich, es blieb beim Shoppen mit den Augen, allerdings hatten es mir besondere Sportschuh angetan.
Die hab ich mir dreimal angesehen, mit den Kids wäre ich der Versuchung erlegen...


16.03.19

Kurzurlaub...

Leben ist das mit der Freude
und den Farben
nicht das mit dem Ärger
und dem Grau!

Interessant war es mit viel gesunder Luft, d.h. mit Wind und Sturm auf Norderney.

Milchbar in der ersten Reihe und mit einem heißen Lumumba in der Hand kommt das Urlaubsgefühl, die Entspannung. Nach einem Deichspaziergang  geschützt vor den Naturgewalten und dabei der kochenden Nordsee zusehen - es wird nicht über das Wetter geklagt, alle sehen zufrieden aus.
In den Kuranlagen ist es gepflegt und blüht, *Hygge* am neuen Terminal ein Gewinn und die Meierei am Ortsende lohnt einen Besuch.

Gefehlt haben mir die Austernfischer, selten waren sie zu hören, die meisten Vögel hatten sich ins Vorland geflüchtet.

Ob ich nun hier und heute den Garten inspiziere ist noch ungewiss, zuerst nun die Blogrunde, Fotos sichten und frische Lebensmittel einkaufen.

05.03.19

Projekte

Unbedingt erforderliches 1. Projekt, die Pfeiler von der abblätternen Farbe zu befreien um neue Farbe auftragen zu können, zum Teil gelungen.
 So naja - im Interesse der Hausgemeinschaft ist ein einheitliches Bild erforderlich, also keine bestrickenden Schönheiten.

Zur Zeit ist das Nacharbeiten eines Pullovers mein Auftrag.
 Um es mit einer Wanderung zu vergleichen - viele, sehr viele Umwege hab ich gemacht.
Seitenverkehrt denken ist nicht meine Stärke.

Höhepunkt des Wochenendes war eine Einladung zum Essen im 

Auf Wunsch eines Göttinger Studenten gab es nun gestern *Grünkohl* bei mir, steht dort nicht auf dem Mensaspeiseplan...