16.01.19

*Alte Schule* Ohlenstedt!

...und es begab sich zu der Zeit -
des Erntefestes in meinem Heimatdorf ein zufälliges Treffen.
Am Anfang  war nur die Frage eines Herrn nach ehemaligen Schülern der *Alten Schule*, erinnert sich noch jemand?
Bis zum Jahre 1951 gab es die alte Schule noch, dann einen Neubau, der inzwischen auch bereits Geschichte ist >>>wer-weiß-noch-etwas-zu-erzählen?

Die Bezeichnung *Alte Schule* kannte ich, mehr noch von den Unterrichtsmethoden aus denen mein Vater erzählte :(.
Zurück zu der Frage des Herrn, zwar hatte ich *Mein Vater* geantwortet, nur war das eigentliche Interesse an die Mitschüler von damals. Irgendwas berührte mich und ich ging hinterher und sprach ihn an, erfuhr von der schwierigen Nachkriegszeit als Flüchtling, hörte den Namen von seiner Tante und plötzlich war da eine Erinnerung an ein Mädchen, einem Schulchor und der Herr erinnerte sich an meinen Vater, an dem mit dem LKW.

Diese Begegnung schrieb ich dann an meine Tante in Holland, damals auch ein Flüchtlingskind, die von unserer Oma als Hilfe für die Betreuung von uns Kindern engagiert wurde und später dann den jüngsten Bruder meiner Mutter heiratete.
Also die Tante Edith konnte dann sofort mehr erzählen, u.a. war die Schwester der besagten Herrn zuerst unser *Kindermädchen*, die dann dem unglücklichen kleinen Mädchen Edith in der alten Schule half und sie dann auch mit zu der lieben Oma und uns Kindern mitnahm und später dann auch blieb.
Auch erzählte sie von der stimmlichen Begabung, fragte nach dem Bruder und der Telefonnummer.
Nach vielen, vielen Jahren haben sie sich dann unterhalten können, ich schrieb zu Weihnachten eine Karte und bekam nun Post von den Kanaren mit dem Wunsch eines Treffens...

14.01.19

Ohne...

Ohne bestimmte Vorsätze, nur so nebenbei war plötzlich reichlich Obst im Haus.
Auffällige Einkäufe erkläre ich mit:
Mein Körper verlangt danach!



Allerdings nicht nur die Augen, es muss auch gegessen werden und so geht es am besten beim Passivsport.
Es gab Sport, Spiel und Spannung beim Handball und Biathlon.

Beim *Marsch* vom Sofa zur Küche komme ich dann an der Erhol- und Sehnsuchtsecke vorbei :).

Wir haben fast die Hälfte vom Januar 19 geschafft!

10.01.19

7 Fässer Wein...

Es wurden 7 Säcke Laub und Holz gestern im Garten, dabei ist immer noch reichlich für die Amsel zum Suchen zwischen den Sträuchern.
Vom Wein im Fass hätte ich auch lieber gesungen, doch die frische Luft kann nicht schaden und am Abend war ich richtig müde. Auf der Terrasse rollte ich den Strandkorb vor und vergaß dabei das darauf stehende Vogelfutter, na fein. Der Eimer platzte auf und schon spielte ich Aschenputtel:
Die Sonnenblumenkerne für das Geflügel ;) und die Reste einsacken.
Die Bürste für die Vogeltränke war nun auch wieder griffbereit...

Zur Zeit sind Buchfinken, Kohl- und Blaumeisen, ein Rotkehlchen und mehrere Amseln zu Besuch!
Sehr lebhaft, zu schnell für das Handy im Gegensatz zu den Laubhaufen nach dem Sturm.

08.01.19

Das Kind

in mir bekommt zur Zeit eine Gutenachtgeschichte.
18.45 Uhr im Kika sind der große und der kleine Hase, wurde mir von den Enkelkindern erzählt, nachdem für die Eltern ein Hasenkalender vom Weihnachtsmann gebracht wurde ;).
Von der Aktualität wusste ich noch nichts und habe nun jeden Tag einen festen Termin.



Dann kam gestern im Anschluss die Affäre Borgward im Fernsehen, damals und auch heute hat es keine Bedeutung für mich. Damals gab es wichtigere Dinge, die Kubakrise war Thema und Freunde mit Mopeds und heute ist nichts zu ändern. Von der legendären Isabella der Firma wird noch oftmals gesprochen, meine Chefin fuhr die Arabella und mein Vater fuhr DKW, von dem Ende der Firma war in der Familie und Bekanntschaft niemand betroffen und so ging ein Teil Bremer Geschichte an mir vorbei.

Allen Lesern Nord und Süd, Sturm und Schnee sind angesagt, kommt gut durch den Tag!

04.01.19

Ein guter Start

ist mir gelungen, es darf 2019 so bleiben.

Die Verabredung in Bremen wurde ein Erfolg, Umtausch eingeschlossen.

In kürzester Zeit hatten wir 8 km absolviert, waren 3x eingekehrt für das leibliche Wohl, alle Taschen gefüllt und dank optimalem Zeitmanagement pünktlich am pünktlichen Zug.
Auf meine Frage nach einem geeigneten Restaurant gab es viele Empfehlungen und die erste wurde der Renner...

Bei >>>dean&david

wurden wir geschmackstechnisch verwöhnt, gleich zweimal, auf dem Rückweg nahmen wir die Chance nochmals wahr.

Mittags wählte ich *Paris*:
Französischer Ziegenkäse, Walnüsse, bunte Paprika, Weintrauben.
Am Abend dann *Mango Prawn*!

Es war ein Tag so hell und klar wie der Himmel über Bremen.

Ein Bummel mit Enkelin Gesa gelingt immer...




01.01.19

Ein frohes neues Jahr

Ein frohes neues Jahr!



Neue Erfahrungen,
neue Fehler aber auch neue Wiedergutmachungen,
neue Ängste mit neuen Überwindungen,
alte und neue Erinnerungen.
So ist das Leben.

"Same procedure as every year, Miss Sophie"!