12.01.18

Etwas Warmes braucht der Mensch!


                      
Rote Mütze und Stirnbänder
sind Handarbeit und sollten 
Ihren Zweck beim Wintersport erfüllen.

Es gab schon Zeiten, dass die Kinder
nach kurzer Zeit durchnässt waren und 
recht früh mit heißer Schokolade
ins Bett gesteckt wurden.
Damals - als die Ache spannender als das
Smartphone war :).

Der Wintersport in passiver rechteckiger Form  und die Stricknadelarbeiten halten mich vom Läppi fern. Zudem war ich auf Suche nach der richtigen Wolle, warm und weich,

bei den Farben war es weniger ergiebig, das gewünschte blassrosa wurde zum melierten grau...

Dank >>>Gisela kenne ich nun alle Muster!
Mit der Umsetzung hapert es noch...





Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Kelly,

    dies ist ja auch die ideale Jahreszeit zum Handarbeiten, finde ich :-) Wenn mich meine Instrumente in der Freizeit nicht so "in Beschlag nehmen würden" ... früher hab ich im Winter Decken gehäkelt und sogar mal ganz einfache Pullis gestrickt.

    Die Ache ..hmmm - ist das ein Fluss oder Bach bei Euch?

    Ich vermute das, weil es bei uns in der Kindheit so war. Wir haben es geliebt, am Bach zu spielen, da war alles möglich.

    Zum Glück gab es damals noch kein Smartphone ..und die Rechner waren selten und nicht in Privathaushalten zu finden.

    Ich wünsche dir viel Freude beim Stricken und Sport-Schauen und ein wunderschönes Wochenende :-)

    Liebe Grüße an dich,
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      da hatte ich eine Erinnerung an den Urlaub mit unseren Kindern in Reit im Winkl. der *Bach* hinter dem Hotel wurde von den Besitzern *Ache* genannt (vielleicht der Sammelbegriff für alle Bergbäche) ist aber der *Große Steinbach*!
      An deine schöne Häkeldecke erinnere ich mich...
      LG Kelly

      Löschen
  2. Moin liebe Kelly,
    als Kind war ich höchstens durch den Schnee nass - damals konnte ich nicht genug davon bekommen :-).
    LG Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich verwunderlich, ohne Hightech-Kleidung sind wir durch den Winter gekommen...
      An unangenehme Nässe und Kälte kann ich mich auch nicht erinnern, allerdings waren wir auch nicht wehleidig - tapfere Indianer kennen keinen Schmerz.
      Glückliche Kinderzeit ohne das Erkennen von Gefahren!
      LG Kelly

      Löschen
  3. Ich erinner mich auch gern an diese Zeiten ... wenn die Zehen richtig schmerzten und die schneenassen Socken schier an den Füßen angefroren waren. Gespürt haben wir das erst zuhause, wenn sie uns Mutter von den Füßen zog. Wie herrlich dann das heiße Fußbad im Eimer ...

    Hab ein schönes Wochenende, liebe Kelly,

    ganz liebe Grüße zu dir,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Andrea,
      ah ja...
      mit den Füßen aufstampfen und die Arme um den Körper schlagen um die Zirkulation anzuregen, war alles normal.
      Gesehen hab ich es schon lange nicht mehr, auf dem Bahnsteig bleibe ich noch heute in Bewegung wenn es kalt ist.
      Handschuhe mit Kordel damit sie nicht verloren gingen und dann diese herrliche Wärme in der Küche und Fürsorge.
      Hab Dank und liebe Grüße zurück!

      Löschen
  4. Moin Kelly –
    warme und weiche Wolle, sehr gut. Ich erinnere mich aus der Kindheit
    oft an das Gegenteil, nämlich kratzige Pullover. Die musste man ziemlich
    schnell "abarbeiten" damit man sie endgültig los wurde. :)
    Ein fröhliches Wochenende und angenehmen Wochenstart!
    G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Gabriel,
      damit die Arbeit und auch das Material wertgeschätzt wird und nicht *abgearbeitet* hab ich lange gesucht.
      Meine Freundinnen klagten auch oft über die gestrickten Strümpfe, ich war nicht so empfindlich und es hätte auch nichts genutzt...
      Pragmatische Grüße aus dem kühlen Norden - wunderbare Grünkohlzeit!

      Löschen
  5. Moin liebe kelly,
    heißen Kakao machte unsere Mutter jeden Morgen für uns zum Frühstück. "Wenn man nichts im Magen hat, kann man nicht lernen." ;-)
    Im Winter wurden auch die schafwollenen (kratzigen!) Leibchen rausgeholt, die Unterjacken und die von innen angerauten Unterhosen "mit Bein" wurden über die "normalen" gezogen. Von meiner Schwester existieren noch Fotos, wo sie eine Trainingshose und Rock drüber trägt. ;-)
    Das waren Zeiten!
    Schönes Wochenende!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere Zeiten damals -
      oft muss ich schmunzeln...
      Die gleichen Sprüche, ähnliche Unterwäsche, es war durch lange Wege auf dem Land erforderlich. Und die Kleidung durfte nicht ungewöhnlich sein um nicht aufzufallen, besser zu viel als nackte Haut, ich bin noch heute *jenand* oder so...
      Danke und ebenso!
      LG Kelly

      Löschen
  6. Oh. Du hast mich an den viertelfertigen Kinder-Reste-Pulli erinnert, der auf meiner Bank herumlungert. Den sollte ich auch wieder einmal in die Hände nehmen ...
    Den Winter und die Kälte (damals gab es noch mehr - oder ich war mehr draußen) habe ich als Kind schon gehasst. Die Handschuhe feucht und kalt, und die Zehen halb erfroren ... schreckliche Erinnerungen. Fast trau ich es mich nicht sagen, aber das ist ein Riesen-Vorteil der Klimaveränderung. Für mich halt. Schneeballschlachten und Schneemannbauen sind heute noch nicht mein Hobby, aber jetzt habe ich wenigstens die Ausrede aller Ausreden: kein Schnee hierorts.
    Alles Liebe, und viel Freude beim Weiterstricken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Christa,
      erst einmal Wollstop!
      Gäste zum Grünkohl heute.
      Leider kein Schnee zum bespassen, stell dir vor:
      Du öffnest morgens die Haustür und direkt vor dir steht ein riesiger Schneemann! (mein Sohn macht so etwas :))
      Ich finde den Schnee inspirierend und so herrlich sauber und weiß.
      Im Internet kursierte mal eine Story, beginnend mit *herrlich es schneit* und endete mit Verzweiflung ;).
      Allen Winterverweigerern sei gesagt - alles wird gut und balde nur ist der Frühling nicht weit ;).
      LG Kelly


      Löschen
  7. Hallo liebe Kelly!

    Unsere Kindheit war doch schön,
    gerne denke ich zurück!
    Man muss ja nicht unbedingt an das negative denken!
    Gut kann ich mich erinnern an Schnee,
    der unter den Schuhen knirscht!
    Dazu passt jetzt deine Handarbeit,
    wärmende Bekleidung zu stricken!
    Weiterhin viel Spaß dabei!

    Liebe Grüße Gertrude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von weitem betrachtet überwiegt das Gute!
      Moin Gertrude,
      es ist auch die Sehnsucht nach der Kindheit mit den vielen Freuden...
      Schneeverwehungen waren ein Abenteuer und heute überlegt der Mensch das wie fort- und weiterkommen.
      Bei Glatteis haben wir geschlittert und heute wird vorsichtig getestet und über Streupflicht gemosert...
      Hab Dank und fröhliche Grüße in den Sonntag!

      Löschen
  8. Liebe Kelly,

    jetzt bin ich am Suchen ...nach der rothaarigen Sängerin im spanischen Look mit Gitarre, das lässt mich nicht mehr los ...

    Echt schwierig - Sheryl Crow hat den Stil und die Gitarre und auch passende Songs, und ab und zu lockige Haare, aber sie ist nicht "feuerrot" .. ich hätte eher dunkelblond dazu gesagt..

    Tori Amos ..war richtig rot, nur gelegentlich lockig, aber da weiß ich nicht, ob der Stil passt ..

    Shakira kommt sehr spanisch rüber, auch Gitarre, aber sie war zumindest früher eher blondlockig ..

    ich wüßte zu gerne, welches Lied du verloren hast :-) Bei sowas kann ich ewig stöbern.

    Du weißt nicht zufällig, wie alt ungefähr das Lied war? bzw. die Sängerin zu dem Zeitpunkt?

    Ganz liebe Samstagsgrüße zu dir
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je...
      Ich hab schon Detektivarbeit geleistet, ohne Erfolg.
      Mit dem Versagen des alten Läppi war keine Spurensuche mehr möglich, doch ich hab noch immer den Song im Ohr und das Bild bei You Tube vor Augen, mehr eine Ballade.
      Es ist alt zu nennen in der Jetztzeit der Eintagsfliegen, aus der Zeit der freien Verfügbarkeit von Videos ohne Einschränkung.
      Das Outfit der Interpretin (Alter ca.40 Jahre) ist insofern fragwürdig weil es zum Video passen musste.
      Sie machte einige Tanzschritte und ich war von allem begeistert.
      Wenn es so sein soll finde ich es schon wieder, hab herzlichen Dank.
      Auf eine ähnliche Weise kam ich zur Klassik, die Melodie der Barcarole wurde in einem Film gespielt, als Kind hab ich mich damals schon auf die Suche gemacht, es wurde meine 1. Single :).
      Herzliche Grüße nun in den hoffentlich ungestörten Sonntag!

      Löschen
    2. ..wenn ich noch eine Idee habe, sage ich dir auf jeden Fall Bescheid. Interessant finde ich den Link, den Gis Ela vorgeschlagen hat, das werde ich bei Gelegenheit mal testen.

      Liebe Grüße zu dir und einen schönen Wochenstart :-)
      Birgit

      Löschen
  9. Wenn Du eine Melodie oder Teile davon nachsummen kannst, dann geh doch mal auf midomi.com.
    Auf den Button drücken, Lied summen oder singen und Liedvorschläge durchsuchen.
    Vielleicht findest du dort das Gesuchte.
    Viel Erfolg!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber nicht, das Ergebnis würde dann vielleicht Ed Sheeran oder so lauten...
      Es ist nicht so wichtig, liebe Gisela.
      Hab herzlichen Dank!

      Löschen
  10. Na dann viel Spaß beim Stricken Kelly. Meine Nadeln haben Pause, die Familie wurde Weihnachten versorgt und bis zum nächsten Winter habe ich nun Zeit.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Kerstin,
      in Richtung Strümpfe wurde zum Glück kein Wunsch geäußert aber einen neuen Stirnbandauftrag gibt es.
      Es ist für mich ein Pausenfüller bei unangenehmen Winterwetter und da steht uns noch einiges bevor...
      LG Kelly

      Löschen
  11. Dann wünsche ich dir eine bestrickende Woche, liebe Kelly! Aber beeil dich, die Ergebnisse werden bald gebraucht ... es soll wieder Winter werden.

    Ein müder Morgengruß zu dir,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Andrea,
      müdes Wetter hier auch...
      LG Kelly

      Löschen
  12. Herrje, der Wintersturm hat uns jetzt wieder... Da mussst du aber deine Mützen und Stirnbänder
    gut absichern, damit sie nicht verloren gehn, huiii, sonst lacht sich der Wind eins ins Fäustchen ;).
    Komm gut durch die Sturm-Woche!
    LG Gerda :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Norderney-Stirnband sitzt fest und schützt - und - ist nicht der Mode unterworfen.
      Inzwischen ist hier die Ruhe vor dem nächsten Sturm...
      Liebe Grüße!

      Löschen
  13. Und auch hier: Trendfarbe Grau ;-)
    So einen Mützenstrickanlauf müsste ich jetzt auch nehmen, bin aber zu faul.
    Und es liegt eine halbfertige Socke im Korb...
    Liebe Grüße, Du Kreative!
    Jo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuiiiiih...
      Unvollendete Werke gibt es nicht mehr bei mir, das rote Garn (nichtendendes Zaubergarn) steht gut sichtbar in der Blickrichtung zum Fernseher, mahnend!
      *Wir* schaffen das!
      LG Kelly

      Löschen