21.02.17

überstanden...

*Drei Tage war die Kelly krank* 
frei nach Wilhelm Busch
nun tippselt sie wieder.
Gott sei Dank!


Irgendeine körperliche Unstimmigkeit haut mich ab und zu einfach um, doch der Mensch ist zum Lernen da und nach vielen Jahren erkenne ich Symptome und komme ohne Notarzt aus. Bin zufrieden mit pharmazeutischen Hilfen, musste mir nur eine neue Verordnung holen.
Hier ist nicht der Net-Doktor, nur mein privates Tagebuch!
Wo früher in meinem Kalender regelmäßig Ausfallzeiten rot markiert waren bin ich - oder mein Immunsystem - fast resistent.
Dank der empfohlenen Vorratshaltung gab es keine Engpässe in der Versorgung und ebenso Hilfsangebote von Freunden und Familie reichlich.
So nun klare ich das Deck wieder auf, heute ist der Tag der Muttersprache und bedeutet: Rein Schiff und Ordnung machen auf Hochdeutsch.


Kommentare:

  1. Oh, na da bin ich froh, dass es dir wieder gut geht. Wenn man seinen Körper kennt, so achtet man mehr auf die Vorzeichen und kann vorbeugen.
    Alles Gute für dich Kelly!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Kerstin, lange und überhaupt bin ich die Ignoranz gegenüber Viren, Bakterien und Ärzte.
      Vielleicht hab ich zu sehr geprahlt mit meiner stabilen Gesundheit, rundum nur Thema Krankheit und Medizin.
      Danke!

      Löschen
  2. Kelly, es ist ssehr gut, wenn man seinen Körper kennt.
    Da kann man rechtzeitig aufdie Symptome eingehen und gegensteuern.
    Weiterhin gut Besserung.
    Einen stressfreien Tag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, liebe Irmi, ich kenne mich nun lange genug ;).
      Bei all den Grippeverdächtigungen ahnte ich nichts Bedeutsames, Devise: wird schon wieder...
      Der Stressmanager ist wieder auf Vollzeit,danke!

      Löschen
  3. Schön, das Kelly wieder tippseln kann *lach*.
    Ich hatte diese Saison wieder mal Glück. Obwohl rundherum ganz viel geschneutzt und gehustet wurde (auch mein Mann hat über zwei Wochen lang mitgemacht) blieb ich verschont.
    So wie du, habe auch ich im Laufe der Jahre herausgefunden, wie ich meinen Körper unterstützen kann, damit er nicht so anfällig ist. Und da ich zu Hause arbeite (wir haben unser Büro hier) komme ich auch nicht sooo viel mit anderen Menschen in Kontakt. Bei meiner Tätigkeit im Kindergarten sah es noch ganz anders aus. Da hat man oft gar keine Chance, wenn man beim Niesen und Husten der Kleinen so eine geballte Bazillenladung ins Gesicht gesprüht bekommt.

    Kinderbesuch hatte ich auch wieder *freu*(Enkel gibt es leider noch nicht). Und auch hier gibt es dann Nachhilfe bei dem ganzen technischen Schnickschnack. Die seniorengerechte Schritt für Schrittanleitung *grins*. Zum Glück haben sie so einen Geduld mit uns *lach*.

    Hab eine schöne Woche, liebe Kelly.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi,
      ähnlich empfand ich es auch und hatte fast das Gefühl mich für die gesundheitliche Stabilität entschuldigen zu müssen :).
      Eine rechtzeitige Flucht auf meine Insel der Seeligen (NEY) wäre gut gewesen, nun ist gebucht!
      Dort vermeide ich dann jede internette Tätigkeit, auch heilsam...
      Hab Dank!

      Löschen
  4. Moin liebe Kelly, frau muss lernen auf die Warnzeichen des Körpers zu achten. Seit ich das mache, habe ich keinen Totalausfall mehr. Aber nun übertreibe nicht gleich wieder und schone Dich noch etwas.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga, meine Therapie ist deiner sehr ähnlich in dem Fall, bin noch am ausschleichen...
      Was soll es, sonst geht es mir prima und gelobt sei die Achtsamkeit bei aller Wurschtigkeit :).
      Danke!

      Löschen
  5. Moin liebe kelly,
    freut mich, dass Du auf Dich hörst und weißt, wie Du Dich in bestimmten Situationen verhalten mußt.
    Offensichtlich hört man im Alter intensiver in sich - nicht alle, aber diejenigen, die auf längere Ausfälle gern verzichten auf jeden Fall - und hat gelernt, rechtzeitig dagegenzuhalten.
    Weiter so!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela,
      ich mag keine Fremdbestimmung, auch nicht im KKH und bin keine gute Patientin, allein schon darum achtsam...
      Über die meisten Nackenschläge lache ich, bin auch oft vorschnell mit meinem Urteil anderen gegenüber, halte mich allgemein an den Spruch meines alten Nachbarn:
      Die meisten Dinge erledigen sich von allein...
      Also - weitermachen!
      Danke!

      Löschen
  6. Liebe Kelly – mir gings die letzten Tage auch schwankend, wie wenn da eine fiebrige Erkältung im Anzug wäre, aber heute geht's schon wieder. Meine Abwehrkräfte scheinen angesprungen zu sein.
    Dir gute Besserung und herzliche Grüsse,
    G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Gabriel,
      halte deinen Motor schön am weiter- und warmlaufen, verweise alle negativen Gedanken.
      Reif für die Insel - hatte ich überhört und in Technik investiert.
      *grins* Da haben wir den Salat und liebevolle Aufmerksamkeit!
      Herzliche Grüße zurück und ebenso gute Besserung!

      Löschen
  7. Liebe Kelly, sei herzlich gegrüßt.
    Na, da bist Du ja wieder auf dem Wege der Besserung.
    Ich bin gesundheitlich ok, aber Männe hat schon 3 1/2 Woche Husten. Den nahm er mit ins Krankenhaus und brachte ihn auch wieder mit heim.
    Heute kann ich nach 2 Chorproben-Pausen wieder singen gehen. SchwieMu habe ich auch versorgt.
    Es ist heute regnerisch, windig, bei 9 Grad.
    Dir alles Gute, tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Brigitte!
      Rundum gab es viele Klagen über hartnäckige Erkältungen und mein Nachbar hustet bereits Monate.
      Schnell bricht ein System zusammen, ich bin gut organisiert und vernetzt.
      In deinem Familienkreis kennst du es zur Genüge mit den Pflichten und Aufgaben, eigene Interessen stehen dann zumeist zurück...
      Hab viel Freude am Singen und eine erholsame Zeit!

      Löschen
  8. Ach Mensch Kelly, Gott sei Dank geht es Dir wieder besser. Gut, dass Du die Symptome schon vorher erkennst und dann entsprechend handeln kannst. Pass weiter schön auf Dich auf.
    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin nach Brhv.,
      hoffentlich sturmfest und erdverwachsen bei den Wetteraussichten!
      Liebe Brigitte,
      natürlich hab ich gelernt achtsam zu sein denn wer sich auf andere verlässt - ist verlassen ;).
      Endlich kann ich dem Arzt einreden:
      ich bin austherapiert, keine Facharzt, kein KKH - basta. Was sind schon drei Tage mit der Aussicht auf Besserung.
      Alles Gute auch für dich!

      Löschen