19.07.20

Juli 2020

Das Getreidefeld ist noch vorhanden, farblich etwas reifer geworden und inzwischen hab ich etwas Kamille am Rand entdeckt.

Diese Woche begann so erfreulich mit dem Bummel in Bremen, mit der Verabredung.
Dann kamen die erschreckenden Nachrichten von Brigitte aus Berlin...

Plötzlich spüre ich die Veränderung der Welt nah und intensiv, die Kinder verreisen mit guten Wünschen, die Enkel bekommen ihre Abschlüsse und der AB blinkt.
Onkel und Tante aus Holland melden ihren Besuch an, auch dort gibt es Veränderungen und Abschiede.


Eine volle Woche, teils bunt und fröhlich und dann die berührenden Momente der Besinnung.

Die Bastelanleitung in 10 Sprachen für den Kopfhörer hab ich erfreulicherweise kapiert, nun ist in der Reserve der jeweilige Anschluss für Reisen nach Amerika, Australien und Canada.

Tja - und die erste Mahnung in meinem Leben fischte ich aus dem Briefkasten, da hatte ich doch die Überweisung in den 
Postkasten meiner Bankfiliale geworfen und da wird sie wohl noch liegen, coronabedingt wird dort nicht gearbeitet.
Zum Verständnis, Automatiktüren, Auszugsdrucker funktioniert und kein Hinweis auf eingeschränkte Arbeitsmoral :(.
Mein ZA wird nicht in Konkurs gehen wegen der 8€, für mich sehr ärgerlich ist dieser bargeldlose Zahlungsverkehr nun erneut mit einer Reise in die City.
So werden wir zu automatisierten Bankkunden erzogen, wieso dann die Kontoführungsgebühren und Minuszinsen?

Neue Pläne, neues Glück!