18.03.17

Kurzurlaub

leider zu schnell vorbei...

Im Hafen von Bensersiel wunderbar
bei viel Sonne, sehr viel Wind (heute wehten Strandkörbe um),
mehr und auch weniger Wasser,
so wie es nun an der Nordseeküste ist.

Von Bensersiel geht es rüber zur Insel Langeoog,
die Saison beginnt und
verstärkt reisen die Touristen an.
Hotels und Geschäfte eröffnen, Um- und Neubauten sind kurz vor der Fertigstellung.

Es ändert sich viel,
Betongold aus dem Binnenland wird investiert.




An dem Städtchen Esens
kam ich nicht vorbei,
feine Fußgängerzone, kleine Gassen und
gepflegte Anlagen!

Für mich war
Ruhe, Laufen, Beobachten, Horchen angesagt...

Tief ein- und durchatmen, an den Staren und
Austernfischern erfreuen.








Kommentare:

  1. Liebe Kelly,
    es sind doch die Kurzurlaube, die so viel bringen.
    Wunderschöne Fotos.
    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und die Erinnerungen!
      Danke liebe Irmi,
      für eine Klabauterfrau wie mich ist die See notwendig, ab und zu.
      Für dich auch ein feines WE!

      Löschen
  2. Wie schön, du warst an der Küste. Einmal den Wind richtig um die Nase wehen lassen. Das macht frei.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Christiane,
      Das Wort *frei* trifft es genau, andere Gedanken, neue Sichtweisen!
      Von allen Mustern, eingeübten Handlungen und Pflichten frei.
      LG Kelly

      Löschen
  3. Hach du hast es gut liebe Kelly, du hast es nicht so weit bis ans Meer. Ruhe vor dem Ansturm der Touristen, die bald wieder alles überrennen werden.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Kerstin, alles hat zwei Seiten...
      Natürlich genieße ich die Nähe zum Meer, dafür sind die Berge weit, sehr weit.
      Touristen gibt es inzwischen immer und fast überall, wir sind alle reiselustig geworden.
      Hab eine feine Woche!
      LG Kelly

      Löschen
  4. Huhu, ich hoffe du hattest schönes Wetter, hier nur Sturm und Regen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry - liebe Helga,
      der Läppi oder ich, es war futsch...
      Bei der Abreise weinte der Himmel auch in Ostfriesland, mir fällt der Abschied dann leichter.
      LG Kelly

      Löschen
  5. Hallo Kelly,ich kenne diese Gegend ein wenig, wohnte ich doch in Brake an der Weser.
    Meine Schwester wohnt dort immer noch und ein Aufenthalt dort bei ihr, geniesse ich immer sehr, leider nicht so oft, die Entfernung. Auf Wangerooge war ich in den 60 ziger Jahren, es war fantastisch. Da wird heute sicher alles anders aussehen.
    Liebe Grüße und einen guetn Start
    in die neue Woche
    wünscht dir Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein klein wenig Heimweh?
      Liebe Edith,
      Brake, Elsfleth mit der Lissy - von uns aus heißt es Güntsiet...
      Wangerooge und Baltrum ist auch für mich noch geplant.
      Allerdings sind die Inseln ein recht teures Pflaster, Immobilien sind reiner Luxus.
      Herzliche Grüße!

      Löschen
  6. Moin liebe kelly!
    Wenn ich nur dran denke, dann rieche ich schon die Seeluft.
    Leider werde ich im Mai, wenn ich mal wieder im Norden bin, einen Abstecher ans Wasser nicht schaffen. Da liegt "nur" das Zwischenahner Meer drin.
    Zu viele Verpflichtungen in der kurzen Zeit, die ich "oben" bin. Mein großer Enkel hat Konfirmation.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wünsche ich schon mal vorweg eine wunderbare Familienfeier!
      Meine *Große* studiert bereits und der jüngste wurde gerade 1 Jahr alt, damit ich ein wenig vom Werden und Wachsen mitbekomme machten wir Mädchen sonst gemeinsam eine Woche Sommerurlaub, nun sind die Interessen doch inzwischen recht unterschiedlich geworden.
      Eine neue Generation und schön dabei zu sein...
      Recht liebe Grüße!
      Kelly

      Löschen
  7. Liebe Kelly – also ich hab ja hier die Berge vor der Haustüre und träume vom flachen Norden. Weil diese Berge ... also zum gehen sehr mühsam und vom Rad fahren gar nicht zu schreiben. :)

    Also – freu dich über flache Strände und Meerwasser – wir hier träumen davon.

    Herzliche Grüsse,
    G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es oft im Leben...
      Ich denke oft an die Almen und die leichte Höhenluft, den würzigen Duft der Wälder im Fichtelgebirge, die gut gehbaren und gekennzeichneten Wege dort, die deftige Brotzeit am Gebirgsbach und die Begrüßung:
      *Habe die Ehre!*.
      Lieber Gabriel, das Beste ist träumen.
      Ebenso herzliche Grüße zurück!

      Löschen
  8. Wie gut, dass ich deinen Blog kenne, so tun sich immer wieder neue Möglichkeiten auf die Ort und Städtchen im hohen Norden besser kennen zulernen. Ja, und manchmal bedauere ich doch sehr, dass das große Wasser so weit weg von mir zu finden ist. Der Rhein führt nicht mehr so viel Niedrigwasser wie es mal war. Ideal ist aber was anderes.
    Salut
    Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Internet weckt Sehnsüchte, ergibt eine neue Völkerwanderung, wobei ich denke - es gab immer den Wunsch zur Veränderung, zum Besseren.
      Moin Helmut,
      ich kenne auch den Spruch vom erfüllten Wunsch der augenblicklich Junge bekommt (von W.Busch) :).
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Liebe Kelly,

      wie schön .. ich kann die Nordsee in meiner Phantasie fast riechen.

      Nach Esens ist damals mein Lieblingslehrer gezogen, um dort an einer Schule weiterzuarbeiten. Er ist aber mittlerweile in Pension gegangen, soweit ich weiß.

      Wunderschöne Krokusse :)

      Ganz liebe Grüße zu dir,
      Birgit

      Löschen
    3. Das Städtchen Esens ist sehr liebenswert und - damals auf der Suche nach einer Drogerie mit meinen Mädchen zufällig entdeckt. Aus Zeitgründen hab ich die Stadtführung nicht geschafft, es würde sich lohnen.
      Ein zentraler Stadtkern, fast nur Fuzo und dabei gemütlich.
      LG Kelly

      Löschen