25.03.17

Amsel, Drossel, Fink und Star...

Einen fantastischen Beobachtungsposten hab ich von meinem Schreibplatz aus.
Als Senkrechtstarter in aller Frühe ist es für die Gartenarbeit noch zu frisch und so schau ich mir das Grün durch Fensterglas an.

Eine große Eibe wurde im Herbst entfernt und meine gefiederten Besucher sind besser zu sehen, die Amsel trägt bereits Material zum Nestbau im Schnabel und am Restbaumstamm lief ein Kleiber hinauf.
Spatzen jagen sich, Blaumeisen und Tauben sind schon als Mitbewohner zu bezeichnen.
Auffällig sind Rotkelchen und Buchfinken - nur sind alle Vögel jetzt sehr aktiv und schwierig zu fotografieren.
Hm - ähnlich bin ich allerdings auch, Frühjahrsunruhe treibt mich um, Gartenarbeit wartet immer, das Fahrrad bekommt Frisch- und Druckluft, Freundinnen tauchen aus dem Winterschlaf auf und planen gemeinsame Unternehmungen, ein gebuchter Urlaub fällt mangels Teilnehmer aus und das Reisebüro wartet auf eine Entscheidung.
Und nun?
Gartenklamotten oder Stadtfein?


Eine Kohlmeise hab ich erwischt...


Kommentare:

  1. Gartenklamotten würde ich sagen. Ja, die Vögel sind sehr aktiv. Ich liebe den vielstimmigen Gesang am Morgen, wenn alle den neuen Tag begrüßen. Bei uns sind es die Kohlmeisen, die die meiste Präsens zeigen. Einige Brutpaare, die den Winter in wärmeren Gefilden verbringen, sind schon zurück. Ich warte noch auf die Schwalben und die Rotschwänzchen. Heute wird es wohl auch wieder schön. Hab ein entspanntes sonniges Wochenende.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Christiane,
      es wurde beides, zuerst Einkäufe wie Bäckerei und Gärtner um danach von den Vögeln beobachtet zu werden ;).
      Sie lieben schwarze Erde und aufgewirbeltes Laub, gewiss hatten sie danach ein ähnliches Erfolgserlebnis wie ich.
      Zufrieden mit meinem Teilerfolg bin ich und werde den Sonntag feiern, ebenso wünsche ich es dir!
      LG Kelly

      Löschen
  2. Liebe Kelly,
    löschen geht oft schnell :-). Meine kleinen Meisen sind ganz wild am Fliegen, die Lütten haben wohl einen Mordshunger :-). LG Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga,
      ob die Meisen hier bereits eine Familie haben kann ich schwer beurteilen, den Nistkasten hab ich zu fest angeschraubt und durch meine Anstreicherei alles verklebt, er lässt sich nicht mehr öffnen ;(.
      Eine kleine Feder blitzt aus den Fugen...
      Viel Glück und einen feinen Sonntag!

      Löschen
  3. Nun ja, ich habe die Radlklamotten noch an. Heute bin ich mit dem Radl zu meiner Tante gefahren, das hat viel Spaß gemacht. Von meinem Bürofenster sehe ich: Raben, Elster, Amseln. Als ich vor einiger Zeit den Rolladen hochzog da fog ein Grünspecht vor Schreck schnell davon. Natürlich gibt es auch die wunderbaren Kohlmeischen zu sehen. Gartenarbei habe ich schon gemacht: meine Blumen zurück geschnitten.
    Salut
    Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Helmut,
      den Specht hörte ich kürzlich im Stadtpark bei einem Besuch, hier noch nicht.
      Auch die Raben sind mehr im anderen Stadtteil beim Bahnhof, einige sehe ich an der Umgehungsstraße, Elstern haben zwar ihre Berechtigung doch nicht in meinem Garten.
      Nun plane oder verplane ich den verdienten und freien Sonntag!
      LG Kelly

      Löschen
  4. Ich mag Gartenklamotten lieber wie feine Stadtsachen. Und es zieht einen jetzt auch hinaus zur Arbeit. Wer will bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen durch Kaufhäuser schlendern?
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      nun bekam ich bestimmte Bilder aus meiner Erinnerung, vor vielen, sehr vielen Jahren hatten wir im Dorf Stadtkinder bei uns zu Besuch.
      Ein Cousin (aus Holland) zog extra Gummistiefel an um für unsere Oma im *Tante-Emma-Laden* einzukaufen, leider gab es sprachliche Probleme, es gab kein Persil, weil es Perzill ausgesprochen wurde. Nur er meinte sich den Dörflern angepasst zu haben!
      Damals als Männer noch mit Kuhstallklamotten und Frauen mit Schürzen auf der Straße zu sehen waren...
      Inzwischen hier in der Kleinstadt ist Unauffälligkeit gefragt, meine roten Haare stecken am besten unter einer Mütze oder Fahrradhelm ;).
      Herzliche Grüße in den Osten!

      Löschen
  5. Moin liebe kelly,
    der Dompfaff ist inzwischen weitergezogen. Meisen, Spatzen, Buchfinken, Amseln - aber auch die Nilgänse sind sehr aktiv. Letutere stehen laut schreiend überall da auf den Dächern, wo es flach ist. Im Kurpark sieht man ab und zu einen Baumläufer oder ein/zwei Kleiber, hin und wieder auch ein Rotkehlchen oder einen Zaunkönig.
    Auf der gegenüberliegenden Straßenseite stehen hohe, alte Bäume. Da treffen sich, bevor die Kindergartenkinder abgeliefert werden, etliche Vögel und zwitschern laut. Einen Wecker bräuchte man nicht.
    Täglich springen immer mehr Blüten auf. Die Zier- und japanischen Kirsch- und die Mandelbäume stehen in voller Blüte. Ein paar Häuser weiter steht eine riesige Magnolie, die wohl in 2 oder 3 Tagen ihre bereits geöffneten Knospen voll aufgemacht haben wird.

    Eine schöne Zeit.

    Zu den Klamotten: Ich hätte mich für Gartenklamotten entschieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei meinen Nachbarn steht ein Kamelienstrauch in voller Blüte, ich hatte einen Fehlversuch vor Jahren...
      Moin Gisela,
      der Dompfaff ist nördlicher sehr willkommen, hab lange keinen gesehen. Gestern konnte ich einen Gesang nicht zuordnen, vielleicht bin ich auf einen Youtubefilmchen :) hereingefallen, jedenfalls hab ich mir mal wieder den Hals verrenkt.
      Langsam wird es nun heller und mein Garten einsehbar, recht kühl ist es noch, klar doch - dem Tag bin ich eine Stunde voraus...
      LG Kelly


      Löschen
  6. Ganz klar Gartenklamotten.
    Es macht einfach Spaß im Garten zu werkeln.
    Hier wird auch fleißig gebaut. Jeden Tag lege ich neue Kokosfastermattenstücke aus. Ich glaube, alle Nester werden mit diesen braunen Fastern gepolstert. Da helfe ich doch gern.
    Einen schönen Sonntag wünscht dir
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Anette,
      den Bootsmannhund draußen kämmen war den Vögeln sehr recht, eine warme Kinderstube mit der Unterwolle. Hier in der Siedlung gibt es einige kleine kurzhaarige Ausführhunde und zwei Rottweiler, nicht so das Klientel...
      *grins* ich sollte meinen Staubsaugerbeutel vielleicht in der Wildwestecke entleeren damit die kleinen Piepmätze ein rotes Polsterbett bekommen :).
      Wunderbare, sonnige Tage wünsche ich zurück!
      LG Kelly

      Löschen
  7. Herrlich, wenn man so einen Schreibplatz hat, liebe Kelly. Ich gebe den Versuch auch auf, die Vögel zu fotografieren. Die sind so wild und flink, das wird einfach nix. Lieber schau ich ihnen weiter zu.

    Du hast ja volles Programm, dann wünsche ich dir ganz viel Spaß dabei ...
    mit einem lieben Abendgruß aus der Morgenwiese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank liebe Andrea!
      Es wurde gestern nicht mein Tag, tagsüber hab ich gefroren auch Gartenarbeit machte mich nicht warm.
      Der Sonntagskrimi war recht bescheiden, eine verdrehte Familienstory der ich nicht folgen konnte und somit hoffe ich nun taufrisch auf diesen Montag.
      Eine glückliche Woche Möge uns allen gelingen!

      Löschen
  8. Liebe Kelly,

    das ist ein wunderbarer Ausblick von deinem Platz :-) Und so viele Vögel ..toll. Bei uns in der Gegend gibt es leider nicht so viele ..nur gelegentlich besucht uns mal eine Amsel, Spatz oder Kohlmeise. Und - die Elstern. Ich glaube, dass die Singvögel die Elstern nicht so gerne haben?

    Das Frühlingswetter ist aber auch total motivierend für Aktionen :) Vielleicht findest du einen Ersatz für die ausgefallene Urlaubsreise?

    Ganz liebe Grüße zu dir, und hab vielen Dank für deine Zeilen bei mir :)

    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Birgit,
      die Vielfalt der Vögel verdanke ich gewiss der Nachbarin zur Linken, seit vielen Jahren wird dort im Winter gefüttert. ja - und wenn es laut wird, wenn die Amseln Spektakel machen, dann ist entweder eine Katze oder diebische Elstern in der nähe des Nestes.
      Der einzelne Sommertag am Dienstag hat uns eine Radtour vom Feinsten gebracht, die Radfreundin hat ein neues E-Bike und musste getestet werden um danach wirklich motiviert die Radhändler nach Neuerungen zu befragen.
      Herzlichen Dank und viele schöne und sonnige Tage für deine Hunderunden!
      LG Kelly

      Löschen
  9. Liebe Kelly,
    Ich beneide dich um die Vielzahl der Vögel. Ich musste leider im Februar
    meinen großen 60-Jahre alten Kirschbaum fällen lassen. Und mit ihm verschwanden
    auch die Vögel.
    Einen sonnigen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Irmi,
      noch am Mittwoch dachte ich an unseren alten Kirschbaum, blühend vor einer Gewitterfront - Kindheitserinnerung.
      Heute werden die Obstbäume nicht mehr so groß und auch nicht alt. Den Reichtum an Vögel verdanke ich der fütternden Nachbarin, als ich mich dafür bedankte strahlte sie vor Freude.
      LG Kelly

      Löschen