07.06.16

im park

 vorzeigbare *gezähmte* natur.
das >>>blässhuhn führte ohne scheu die kinderschar vor,tapfer wurde das umfeld gegen möwen und enten verteidigt...
dem schwanenpaar, auf einer insel auf dem teich brütend, störte der ganze trubel wenig.
die enten nahmen das futter aus der hand, ein gieriges volk, anschliessend zählten wir die finger nach *lach*.




schon interessant diese insel mit ihren teichen, die zwei in stadtnähe
















und weitere in den dünen im naturschutzgebiet.


















zum vergrössern aufs foto klicken...

Kommentare:

  1. Liebe Kelly,
    schöne Aufnahmn und humorig erläutert.-
    Einen sonnigen Dienstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe irmi,
      14 tage auf norderney gibt eine sonnige sichtweise auf das was ich leben nenne.

      Löschen
  2. Bei uns unten am Inn gibt es richtige Schnorrer-Enten. Wenn du sie mal angefüttert hast laufen sie dir laut lärmend nach und wollen mehr. :-) Sind die bei euch auch so?

    Herzliche Grüsse,
    G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hier im ort OHZ ist das füttern der enten untersagt, auf norderney hatten wir etwas dabei als lockmittel. vorsicht ist immer geboten bei den möwen, die haben völlig die seeräuberei übernommen.
      unsere reste sind für die tierwelt nicht förderlich.
      herzliche grüsse zurück und für dich eine feine rosenzeit mit friedliebenden tieren!

      Löschen
  3. Wie idyllisch das wirkt. Schade, dass alles so überlaufen ist, wie du im vorherigen Beitrag schreibst. Wenn man im Urlaub schon fürs Restaurant reservieren muss *soifz*. Da lebe ich so gern in den Tag hinein und lasse alles auf mich zukommen. Mag doch nicht schon so lange vorher planen wann und wohin ich essen gehen mag.
    Wenn man die Fotos so sieht, scheint das ja ein Traumurlaub gewesen zu sein.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja - schade um das trachten nach dem profitstreben...
      es schadet der inselbevölkerung und im endeffekt dem tourismus. inselkenntnisse brachten erholungsnischen und rückzugsorte. es gibt noch vieles und schönes von norderney zu berichten.
      lg kelly

      Löschen