09.10.16

hm...

lecker!
nach der zwetschgenzeit kommen die äpfel, heute holsteiner cox auf hefeteig.
eignet sich hervorragend zum einfrieren, doch frisch und warm ein genuss!
bald beginnt die weihnachtsbäckerei, vorher wünsche ich uns noch wunderbare goldene oktobertage!
>>>nabu - der kranichzug...
es ist etwas früher in diesem jahr!

Kommentare:

  1. Sowas heißt bei uns zu Hause Tarte aux Pommes und die gab es gestern als Dessert beim gemeinsamen Mittagessen nach der Generalversammlung vom Kochclub.
    http://www.chefkoch.de/rs/s0/franz%C3%B6sische+tarte+aux+pommes/Rezepte.html
    Da kann ich mich nur reinlegen, so gut schmeckt die Tarte !!!!
    Salut
    Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. den richtigen apfel erwischen und dann kann nichts schief gehen. brauner zucker (rohrzucker) karamelisiert schnell, dazu ein paar kleckse butter und es ist wahrlich köstlich.
      lg kelly

      Löschen
  2. Moin, glaube, muss mal Mäuschen bei Dir spielen :-). Diesen Apfelkuchen liebe ich und der Hplsteiner Cox ist mein Lieblingsapfel :-). Guten Appetit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. herzlich willkommem für alle mäuschen, ein blechkuchen ist für mich *etwas* reichlich...

      Löschen
  3. Hmmmmm, ich habe direkt den Duft von frischen Apfelkuchen in der Nase. Der sieht ja köstlich aus, liebe Kelly. Meine Nachbarin hat mir einen Eimer voll Äpfel rübergebracht. Gestern gab es davon Reisauflauf mit Äpfeln auf Wunsch meiner Tochter. Mein Mann ist von solchen Süßspeisen nicht so begeistert. Das ist für ihn eher ein Dessert. Er hat sich dann ein halbes Hähnchen geholt *lach*.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. unwiderstehlich ist der duft von bäckereien, die kantstücke sind immer für die küchenchefin frisch zum probieren. einen auflauf in dieser woche hab ich auch geplant, mit reis ist mir unbekannt.
      zugegeben bin ich auch mehr für handfeste esswaren, nach einer kuchentafel brauche ich unbedingt so richtig was deftiges.
      lg kelly

      Löschen
  4. Ich kann ihn hier riechen!
    :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tja - die dunstabzugshaube ist recht kräftig...
      ostwind haben wir, zum vorteil der kraniche und zum locken der besucher.
      ;) kelly

      Löschen
  5. Und bei mir gab es am Wochenende Birnen-Streuselkuchen. Weihnachtsbäckerei - das klingt schon so schrecklich nach Jahresende.
    Der goldene Oktober macht seinem Namen erst mal keine Ehre, hoffentlich besinnt er sich noch :-)
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die zarten eiserkuchen sind sehr langwierig beim backen und typisch in der winterzeit, zumeist werden sie inhaliert - sonst ist das verschwinden nicht erklärlich...
      lg kelly

      Löschen
  6. Ja genau, wir waren auch schon in der Äpfelverabeitung tätig, aber derzeit ist Pause.
    Die nächste grössere Ladung bekomme ich Anfang November. Dann wird blanchiert und eingefroren (für diverse Kompotte und Kuchenfüllungen).

    Herzliche Grüsse aus den Nebelwäldern,
    G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. industrielle verarbeitung ;) für die vorratshaltung. welche sorten werden in den nebelwäldern bevorzugt?
      im november sind es die winteräpfel, achjeh - die wunderbaren alten sorten in dem alten obsthof zuhaus, heute würde ich sie erhalten und pflegen, damals waren die mitschüler neidisch auf mein obst.
      meine eigenen versuche der anpflanzung waren recht kläglich, den letzten bäumen wurde die rinde abgeknabbert, da nicht geschützt...
      viel erfolg euch und liebe grüsse!

      Löschen
  7. Liebe Kelly, herzliche Grüße.
    Also, der Apfel-Blechkuchen ist was Feines.
    Mal kurz gezeigt, aber dann kann er auch ganz schnell verzehrt werden, oder? Ich wäre gern dabei.
    Ich hatte der SchwieMu klar machen müssen, daß ich nur noch 1x zu ihr in der Woche komme, sonst wird es zu viel und zu anstrengend für mich. Ich bin doch auch für Männe die Pflegekraft.
    Davon wollt sie gar nichts wissen.
    Dir alles Gute und tschüssi sagt Brigitte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir wissen um die problematik im alter, nicht alle werden weise...
      liebe brigitte,
      ich hab für mich festgestellt egoistisch geworden zu sein und dünnhäutig, in vielen dingen aber auch gelassener.
      nun sind wir alle unterschiedlich, bewunderswert ist der mut der schwiegermutter ihr leben weiterhin allein zu gestalten.
      die erfahrung hat gelehrt, dass auch probleme vergänglich sind.
      ihr werdet es gemeinsam schaffen, ich wünsche dir die kraft allen ansprüchen gerecht zu werden, auch *deinen*!
      lg kelly

      Löschen
  8. Liebe Kelly,
    der Duft von Backwerk, der Dich begrüßt, wenn Du die Haustüre öffnest...läßt es Dir schon gut gehen...das ist der Vorgeschmack von Genuss!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, liebe heidi...
      nun bin ich kein kuchenjunkie, doch der duft und auch der erfolg des *schaffens* macht glücklich. beruhigend ist die gekühlte reserve für alle fälle.

      Löschen