18.12.16

4. advent

langsam -
aber sicher geht es voran mit den vorbereitungen.
bei der weihnachtspost wird heute das häkchen gemacht,
heut und morgen besuch,
etwas wintersport im fernseher
und eigene bewegung im freien.
vorgekocht hab ich gestern,
steckrüben! hm lecker...


es kommt die zeit die von unseren vorvätern als
*vullbucksobend*
bezeichnet wurde.
übersetzung ist nicht notwendig, nehme ich an... 


Der Stern
Hätt' einer auch fast mehr Verstand
als wie die drei Weisen aus Morgenland                                
und ließe sich dünken, er wäre wohl nie
dem Sternlein nachgereist, wie sie;
dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest
seine Lichtlein wonniglich scheinen lässt,
fällt auch auf sein verständig Gesicht,
er mag es merken oder nicht,
ein freundlicher Strahl
des Wundersternes von dazumal.
 Wilhelm Busch

Kommentare:

  1. Huhu, Steckrüben mag ich auch - gab es früher oft bei uns. Dir auch eine schönen 4. Advent - ich brauche nichts vorbereiten, da ich alleine bleibe :-(.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe helga,
      für alleinstehende ist das internet ein segen an diesen tagen, mit etwas glück gibt es nicht nur wiederholungen im fernsehen und etwas beneide ich dich, weil ich liebe meine ruhe und den normalen tagesablauf.
      manches ist mir inzwischen zu aufregend...
      mache es dir gemütlich!

      Löschen
  2. Moin liebe kelly,
    ich bleibe - selbstgewählt - allein und muss deshalb nicht groß was vorbereiten. Was aber nicht heißt, dass ich es mir allein nicht schön und festlich mache. Der Weihnachtsbaum ist aufgebaut, in diesem Jahr zum allerersten Mal ein künstlicher. Das Reinschleppen in den 3. Stock ist nicht so schlimm, denn mit Glück kann man sich den Baum liefern lassen. Aber er muss ja auch wieder raus, wenn er abgeschmückt ist.
    Die künstlichen Bäume heute sehen fast aus wie echt, nur der Tannenbaumduft fehlt.

    Steckrüben könnte ich mir von meinen Kindern mal schicken lassen, hier bekommt man die leider nicht. Und Pinkel gleich dazu. So ein Steckrübeneintopf mit Pinkel ist doch was Feines.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. moin gisela,
      selbstgewählte einsamkeit, fein formuliert ;).
      ich musste mich zwischen baum und besuch entscheiden, für beides hab ich nicht den platz. seit meiner berufstätigkeit in einem kaufhaus hab ich probleme mit all dem brimborium, ab oktober gab es das hinarbeiten und -hören auf das kassenfest.
      bereits in den 80ern wurden prachtvoll fix und fertig geschmückte kunstweihnachtsbäume gekauft.
      tannengrün für den waldduft und kerzen sind bei mir dekoriert und das traditionelle essen gesichert, nur am frieden müssen wir noch arbeiten...
      so ein ostfriesischer steckrübentopf mit speck, kochwurst und pinkel ist oberlecker, doch für zugereiste und eingeheiratete gewöhnungsbedürftig.
      lg kelly

      Löschen
  3. Ich bin einer der gerne "fremdländische " Gerichte probiert. So ein Steckrübentopf mit Speck würde mir sicher auch munden. Was ich keinesfalls ess ist ein schwäbischen Nationalgericht: Kutteln - nun ja, das ist verständlich schließlich bin ich kein Schwabe.
    Salut
    Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. moin helmut,
      mit südlichen spezialitäten kenne ich mich bis auf kaiserschmarrn und klösse nicht aus ;).
      mit einigem muss der mensch von klein an vertraut sein, meinen mehlpudding mit sosse lehnt die *neue* familie auch ab.
      kochen wird bald sehr einfach werden, pommes und pizza, dazu ketchup und alle sind glücklich.

      Löschen
  4. Hallo liebe Kelly. Nun ist es so weit, ich drehe meine letzte Blogrunde vor dem Fest.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein friedliches Weihnachtsfest sowie Lachen, Liebe und Dankbarkeit.
    Ich danke dir für deine Blogfreundschaft und die vielen lieben Kommentare bei mir in diesem Jahr.
    Herzliche Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, liebe kerstin!
      für dich auch all das liebe zurück!
      herzlichst kelly

      Löschen