08.12.16

eine holzauktion

war es nicht, hier ging es um licht, luft und sonne.
gestern wurde platz für neues geschaffen, das werken mit der kettensäge vorsichtig von mir verfolgt, doch alles verlief sehr gut und wird nun eine benjeshecke bereichern.
vorher gab es einen dreistündigen besuch im haarstudio und die bunten blätter zur unterhaltung machten einen heisshunger auf germknödel, nutzte nichts, musste - sollte sein.
bei fehlender aufmerksamkeit bei der zubereitung leider ungeniessbar.
am abend brachten sich familienteile in erinnerung, wie gewohnt bei problemen.
 kurzfristig hab ich mich geärgert und dann mit dem anspruch gebrochen.

 Manchmal muss man Menschen aufgeben, nicht weil sie dir egal sind, 
sondern weil du es ihnen bist!

Kommentare:

  1. Liebe Kelly,
    es ist immer gut, wenn Raum für Neues
    geschafen wird.
    Deine Worte am schluss sind ja so wahr.
    Einen guten Donnerstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, liebe irmi.
      einige monate zum planen hab ich nun zeit, wie und was dort gedeihen soll.
      eine gute zeit auch für dich, für ein paar tage ist mir nur das notwendigste im internet möglich - besuch...

      Löschen
  2. Moin, Germknödel mag ich auch - nehme aber tiefgefrorene :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. natürlich sollte es bei mir auch fix gehen und dafür hab ich diese fixundfertig dinger gelagert. mein glas marillenkompott war lecker...
      lg kelly

      Löschen
  3. So lange was Neues gepflanzt wird, kann man den Baumverlust verschmerzen.
    Lachen muss ich wieder über deine Ausdrucksweise. Die bunten Blätter zur Unterhaltung machten Heißhunger :-) Ich war auch am Montag zum Strähnchen machen, knapp 3 Stunden, ich dachte, ich komme nie nach Hause.
    Germknödel gab es grad kürzlich bei uns. Mit Vanillesoße und Mohn, wer will bekommt braune Butter.
    Familienteile - auch wieder so witzig ausgedrückt. Nicht ärgern!
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. moin kerstin,
      die konifere war arg braun, alt und ohne pflege. für absenker hatte ich keine zeit, sonst versuche ich immer für eigenen nachwuchs zu sorgen...
      im frühjahr hoffe ich auf eine riesige maiglöckchenplantage, zu etwas muss der lichtschutz meiner blätterreichen eichen nützlich sein ;).
      tja - mein fiasko mit den germknödeln, schade um die gebräunte butter, die marillen waren zum glück unkaputtbar *gg*.
      nee... kein ärger, nur erkenntnis.
      liebe grüsse in das 3. adventwochenende!
      kelly

      Löschen
  4. Oh, das kann ich dir gut nachempfinden. Auch meine Verwandtschaft kann mir in sämtlichen Bestandteilen für alle Zeit gestohlen bleiben! :-)

    LG
    G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tja - die verwandten kann mensch sich nicht aussuchen...
      konfrontationen sind nie ausgeschlossen, es hängen halt viele emotionen daran.
      ich hab den stier bei den hörnern gepackt und das gespräch gesucht, es wird nicht viel ändern - nur zum ärgern gehören zwei ;).
      lg kelly

      Löschen