21.09.18

Die Elbe...

wegen Niedrigwasser nicht schiffbar, der Elberadweg sehr gut befahrbar!


Unser 1. Blick auf die Elbe am 10. Sept. und sie hat uns dann auf 686 km begleitet.
Einzige Organisation war das Niedersachsenticket plus Fahrrad und vorgesehen war der Start in Hamburg. Eine Planung ohne die DB, zuerst Verspätung und dann die Durchsage:
*In Hamburg-Harburg endet diese Fahrt, alle Fahrgäste fahren mit der S-Bahn weiter.*
Zum Glück waren wir mobil und wie bereits geschrieben *flexibel*, doch zuerst vom Bahnsteig hinunter mit dem bepackten, schweren E-bike.
Etwas Schwund ist immer, in dem zu kurzen Fahrstuhl opferte ich den Schmutzfänger, den wir für die Weiterfahrt nie vermissten.
Es war trocken - in manchen Gebieten zu trocken!

Also Start von Harburg und in Etappen über
Bleckede,
Lenzen,
Tangermünde,
Magdeburg,
Aken,
Elster,
Strehla und 
Dresden, am blauen Wunder endete das Radunternehmen.

Am Dienstag die Rückfahrt mit der DB kam uns fast ebenso lange vor, 
über Dresden, Leipzig, Magdeburg, Uelzen, Bremen, Osterholz-Scharmbeck waren fünf Bahnhöfe zu ertragen und glücklich um 20 Uhr mit zwei Stunden Verspätung landeten wir im Moorqualm von Meppen.
Fotos folgen...