03.09.20

Hinter der Tür

befindet sich der neue Mitbewohner mit vielen negativen Eigenschaften:
blau,
brummt
und nässt sich ein :).


Es war und ist noch weiterhin ein langer Weg.
Am Dienstag versank alles in einer grauen, stinkenden Wolke.

..und wieder lüften.
Mit reichlich Wasser und noch mehr Wasser, Luft anhalten und hindurch.


Heute wurde der kleine *Blaue* gebracht - nachdem der Raum zusätzlich desinfiziert wurde.
Das ist vielleicht eine Duftkombination!
Nachdem ich bei der Firma fehlenden MNS moniert hatte, kam heute der Mitarbeiter endlich mit Coronamaske.
Genug gesundheitliche Belastung durch Schimmel, Gestank und heute die Desinfektion!

Einweisung der Behandlung des *Blauen* - zum Verständnis einige Fragen und dann die abschließende Nachmessung in 14 Tagen 
am 20.09 um 10 Uhr.

He! Ich hinterher: Arbeiten sie Sonntags?

Inzwischen halte ich es mit der Werbung, nix ist unmöglich...

Sollte mich jemand suchen,
ich bin in der Küche mit Einmalhandschuhen und Nasenklammer :(.


Kommentare:

  1. Liebe Kelly, sei herzlich gegrüßt.
    Da hast Du aber viel Arbeit, das liest sich nicht und sieht auch nicht gut aus. Ich rieche aber nichts, Gott sei Dank. Schimmelproblem kenne ich auch.
    Unsere Verwaltung ist da taub. Die Feuchtigkeit ist hier im Mauerwerksockel.
    Möchte wieder öfter im Blog aktiv sein. Mir geht es gesundheitlich gut.
    Tschüssi Brigitte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über alles Gute freue ich mich besonders, der Kommentar von dir macht mich glücklich. Eine Sorge weniger...

      Liebe Brigitte,
      froh über die schöne und *trockene* Wohnung unter Bäumen kam dann das böse Erwachen.
      Heizungswasser aus der oberen Wohnung hat sich sütschepiano einen Weg in meine Küche gesucht. Entlang den Versorgungsrohren begann es (für mich nicht gleich nachvollziehbar) zuerst unten zu blühen.
      Die Suche nach der Ursache begann und das *Wort* lüften bereitet mir Gereiztheit.
      Völlig unschuldig habe ich nur die Konsequenzen zu ertragen!
      Als der gestrige Überbringer meinte:
      lüften sie kurz und dann können sie sich dort wieder aufhalten!
      Da verlor ich die Beherrschung!

      Der küchentechnische Hausstand, nebst Staubsauger, Bügelbrett und Ordner hab ich über die kleine Wohnung verteilt, einfach unmöglich.
      Meinem Haus trauere ich nun nach, teurer Spezialsockel für die Fußbodenheizung usw...
      LG Kelly

      Löschen
  2. Liebe Kelly,
    dass sich Brigitte wieder gemeldet hat, darüber hab ich mich auch so gefreut, ich mag sie sehr :-).
    Was den Schimmel betrifft, da hoffe ich nur, dass es sich doch noch zum Guten wenden wird. Ansonsten würde ich gucken, ob doh noch in der näheren Umgebung schöne und sanierte Wohnungen vorhanden sind.
    Hab selber schon mal eine Wohnung mit Schimmel gehabt, und bin schnell wieder ausgezogen, und mit der jetzigen Wohnung bin ich zufriedern.
    Nach einer neuen Bleibe hatte ich nur wegen total Renovierung meiner vier Wände gesucht, ansonsten ist aber alles in Ordnung.

    Trotz allem wünsche ich dir eine schöne Herbstzeit!

    Herzliche Grüße
    Gerda



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gerda,
      herzlichen Dank!
      Es war kein grundsätzliches Problem, nur das Leck in der Wohnung über mir hat den Schaden verursacht.

      Renovierung ist ein weiter Begriff, umfasst es Wände und Böden?
      Na dann bleibt die Hoffnung auf Besserung - so oder so...
      LG Kelly

      Löschen
  3. Liebe Kelly,
    was für ein Schmarrn! Du bist arm! Du bist oberarm! Du bist schon fast Schulter!
    Ich bewundere dich dafür, wie du das aushältst. Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen. Kannst du dem Vermieter nicht sagen, die Wohn-Situation ist dir nicht zumutbar und du möchtest bis zu Wiederherstellung in ein Hotel ziehen? Vielleicht kannst du eine Mietervereinigung fragen?

    Ich wünsche dir das beste!
    Herzlich
    die Sparköchin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spruch ist neu, zutreffend und *Klasse*!
      Meine Alternative ist Flucht, leider kommt der Garten nur noch kurzfristig ins Angebot.
      Das Risiko Bremen bin ich auch eingegangen - denn alles ist besser als der Aufenthalt in der Wohnung.
      Gestern fand ein Familienbesuch beim Griechen und im Eissalon statt.

      Zuspruch aus dem Netz und von guten Bekannten sind tröstlich und mit Humor lässt es sich ertragen, doch heute ist Termin beim Rechtsanwalt!
      LG Kelly

      Löschen
  4. Oje, das klingt echt heftig. Da wär ich schon halbtot vor Frust und Panik. Arme Kelly, das muss die Hölle sein. Selbst Menschen mit Humor würden damit verlustig gehen in so einer Situation. Nein, auch Galgenhumor bringt hier nicht mehr viel. Hoffentlich stehst du das durch. Ich wünsch dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen und viel Erfolg beim Anwalt!

    Fühl dich umärmelt ...
    liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      es ist eine bescheuerte Situation, immer gewohnt Eigeninitiative zu ergreifen läuft es nun über Dritte, mit Ecken und Ärger.
      Doch an Herausforderungen wächst der Mensch und ich lerne, lerne und lerne mich zu wehren.
      Für diesen und ähnlich gelagerte Fälle gibt es Fachleute die mein Recht vertreten :).
      Hab herzlichen Dank!

      Löschen