07.04.17

Die Ortsnamen

der letzten Rundfahrt sind mir vertraut, die Bedeutung hab ich nie hinterfragt...
Doch nun wurde ich aufmerksam, meine erste Überraschung in der norddeutschen Tiefebene gibt es *Berge*:
Hülseberg und Hambergen!

Ansiedlungen auf einer Anhöhe oder an einem Berg.
Den Goldberg gibt es in Hülseberg, nicht von ungefähr ist die Bezeichnung, unter wissenschaftlicher Leitung wurde dort gegraben und angeblich nichts (mehr) gefunden.
Ein alter Heerweg führt an Hülseberg und Ohlenstedt vorbei.
Die erste Silbe *Hülse* kommt von dem reichlichen Vorkommen der Hülsen (alter Name für Ilex).
Ham ist wiederum plattdeutsch für ein Stück Weideland.

Ohlenstedt - Alte Stätte!
In Norddeutschland von altnord. „stada“ in schon mittelalterlich überlieferten Ortsnamen (zunächst) lediglich Stätte. Die erste nachweisliche Erwähnung von Ohlenstedt ist durch eine Urkunde vom 13. März 1139 belegt.

Begriff Garlstedt stammt vermutlich von Garleff ab, einem germanischen Stammesältesten.

Osterholz-Scharmbeck liegt im Westen auf einem Geestrücken, in der *Langen Heide* bis auf eine Höhe von 48 m ü. NN.
Die Langen Heide (ich weiß aus Erzählungen von Schafhaltung dort) ist das Qellgebiet der Hamme, der Drepte, der Wienbeck, der Schönebecker Aue und dem Scharmbecker Bach.

Mehr Infos >>>Radtouren!







Kommentare:

  1. Kelly, das finde ich prima, dass du uns die Herkunft der Städtenamen
    etwas näherbringst.
    Einen sonnigen Start ins Wochenende wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einige Fragen wurden auch für mich gelöst...
      Hab Dank und genieße auch die Sonne und das Frühjahr!
      LG Kelly

      Löschen
  2. Moin liebe Kelly,
    danke für die Aufklärung :-).
    Schönes Wochenende wünscht Dir Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei *Hannover* gibt es neue Herausforderung ;), over wie über oder Ufer?
      Dir auch ein feines WE!

      Löschen
    2. Hannover hiess früher Stadt am hohen Ufer - gut geraten :-).

      Löschen
  3. Es ist schon interessant, wie Ortsnamen entstanden sind. Bei manchen kann man es sich denken.
    Liebe Grüße von Kerstin aus Königsbrück, auch ein schöner Name. Wir haben eine Brücke und über die fuhr einst auch ein König.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na fein und selten, eine Brücke für den König!
      Liebe Kerstin,
      da wird ich fix nochmal auf die Karte schauen und gleich die Nachfrage:
      Gibt es eine historische Erklärung für *wen*?
      LG Kelly

      Löschen
  4. Moin Kelly – prima Blogeintrag.
    Die Geschichte hinter Ortsnamen hat mich schon immer interessiert.
    Von mir hier auch ein schönes + erholsames Wochenende!
    Herzliche Grüsse,
    G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einiges erklärt sich leichter, erst niederdeutsche Wörterbücher konnten bei den *Hülsen* helfen ;).
      Ohne wissenschaftliche Belege nun liebe Grüße an die Au am Pass!
      Kelly :)

      Löschen
  5. Oh, ich finde es immer sehr interessant, was hinter Ortsnamen steckt.

    Ich wünsch dir weiterhin viel Spaß bei deinen Radtouren, liebe Kelly, und ein rundum schönes Wochenende ...

    mit einem lieben Gruß aus der Frühlingswiese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Versuchen wir es - in der Frühlingswiese wird es lustig zugehen, alles ist zum Leben erwacht.
      LG Kelly

      Löschen