18.04.17

Wenn das man gut geht...

Der Mensch macht Pläne, achtet auf Fahrradwege und voller Vorfreude auf frische glänzende Kirschen läuft schon das Wasser im Munde zusammen, dann Nachtfrost und Kälte ohne Hummeln und Bienen.
Aus jahrelanger Erfahrung hoffen die Obstbauern mit ihren Gegenmitteln trotzdem und wir auch.
Einen Blick auf Lühesand mit den markanten Strommasten  konnten wir wagen, der Wind war frisch aber zumeist war es trocken.
Schafe am Deich und noch zahlreicher die Obstbäume im Vorland.

Ostern bleibt! ;)


Kommentare:

  1. Moin liebe Kelly,
    das sind wunderschöne Aufnahmen. Ich war auch viel draussen, aber heute bleibe ich in der Bude - es hat geschneit :-(.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Helga,
      hier ist es erträglich, Schnee ist an der Leine ;)!
      Auf der Osterwiese haben wir uns die Hände an der Tüte mit den Mutzenmandeln gewärmt...
      LG Kelly

      Löschen
  2. Liebe Kelly,
    der Winter hat sich also doch noch nicht ganz vertreiben lassen.
    Es ist sehr kalt geworden - aber hier hat es zumindest nicht geschneit.
    Es ist schon schlimm, wenn der Frost in die Blüte dringt.
    Einen angenehmen Dienstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,
      Mützen und Schals sind wieder Thema.
      Heute am Mittwoch wird für es mich ein Ruhetag, ein Kinobesuch ist geplant.
      Als Stadtmensch in Rente betrifft mich das Wetter nicht unmittelbar...
      Eine Erklärung für hohe Obst- und Gemüsepreise gab es kürzlich bereits aus dem Süden, kann wörtlich übernommen werden.
      Trotzdem *Abwarten*!

      Löschen
  3. Ja, ich sag' auch - egal wie das Wetter sein mag - Ostern bleibt!
    Bei dir ist es schön, liebe Kelly, und ich habe mich ganz sehr gefreut,
    dass du bei mir vorbeigeschaut hast - vielen lieben Dank dafür!
    Herzliche Grüße
    Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - liebe Gerda,
      die Hoffnung und Osterfreude bleiben, hab ich von dir übernommen...
      Wir haben volle Morgensonne von einem klaren, blauen Aprilhimmel!
      Hab einen feinen Tag!

      Löschen
  4. Moin liebe kelly,
    wir waren insgesamt eine Woche in der Fränkischen Schweiz und im Umland unterwegs und haben in der Kirschregion unendlich viele blühende Kirschbäume bestaunen dürfen. Als wir am Ostermontag die Gardinen aufzogen, staunten wir noch mehr. Da lagen doch gut 10 cm Schnee und mehr. Heute schneite es fleißig weiter, weßhalb wir unseren Urlaub um einen Tag verkürzten und wieder nach Hause fuhren. Wo das Wetter auch nicht viel besser ist. Im Westerwald, ca. 15 km entfernt von hier, schneite es ebenfalls. Allerdings nur Miniflöckchen, die nicht liegen blieben. Und hier bei mir in der Stadt wechseln sich Regen, Hagel und Sonne ab. Es ist kalt geworden.
    Hoffentlich übersteht die Obstbaumblüte das kalte Wetter mit nicht so vielen Schäden.

    LG

    AntwortenLöschen
  5. sofort sah ich Pottenstein im Geiste...
    Ein angenehmes Reizwort, liebe Gisela!
    Aber soviel Schnee ist überraschend, hier ist es sonnig und an geschützten Stellen fast schön. Die Osterwiese sollte es sein und terminlich passte es nur gestern, kühl aber trocken.
    Wir versäumen nichts und ein Urlaubsabbruch ist jammerschade (grad dort), ein Glück nicht mehr vom Wetter abhängig zu sein, nicht wahr?
    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Gestern schneite es hier und es war bitter kalt. Als Fahrer bei der Tafel hatte ich es nicht gerade angenehm. Den ganzen vormittag draußen sein.. da kann ich mir was besseres vorstellen. Zum Glück hatte ja das Auto eine Heizung. Ich überlege mir mein Winterauto wieder aus der Garage zu holen. Denn bei + 3 Grad haften die Sommerreifen nicht mehr toll. Ich bedauere unsere Störche, die die dieser Kälte auch nicht toll finden. Im hohen Norden scheint das Wetter wesentlich besser zu sein. Jede wie sie es verdient.
    Salut
    Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Helmut,
      die Winterjacken sind bitter notwendig, in der Stadt mit der Ausrüstung zu shoppen ist wie ein Saunabesuch.
      Für Gartenarbeit zu kalt oder zu nass, einen Jungvogel hat es bereits erwischt.
      Für heute hab ich noch keinen Plan, ein bestelltes Buch wird ich abholen und mich darin vertiefen...
      LG Kelly

      Löschen
  7. Liebe Kelly,
    wunderschön aussehen tue es und da müssen wir wohl einfach mal abwarten, ob es was wird mit den Kirschen. Ich bin ja ein positiv denkender Mensch und hoffe immer auf das Gute *zwinker*.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Uschi,
      jammernde Bauern kennen wir zur Genüge, wäre sehr erfreulich in zufriedene Gesichter schauen zu können, es geht zumeist um den Preis !?
      Ob nach dem Blütenthermometer auch die Anzeige der Kirschenreife erfolgt?
      Früher, während der Einmachzeit und Kellerreserve hatte ich eine Kalendernotiz:
      Schwarze Ruben (Mitte Juli), dann wurde in Steinkirchen angerufen und die gesamte Verwandtschaft damit versorgt.
      Nun hab ich die Händler auf dem Wochenmarkt, doch mit dem Rad zur Erntezeit an den Straßenständen im *Alten Land* hatten wir uns lecker vorgestellt...
      LG Kelly

      Löschen
  8. Liebe Kelly,

    auch hier - Hoffen und Bangen, dass der Frost nicht die Blüte zerstört und der Natur zu sehr zusetzt. -4 Grad ..und das innerorts. Für die Weinberge, wo es noch kälter ist, ist das alles andere als gut. Die Natur macht einfach, was sie will - und dieses Jahr ist der April ganz besonders "launisch".

    Hoffen wir ganz fest, dass der Frost keinen so großen (oder am besten gar keinen) Schaden anrichtet.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag und schicke dir liebe sonnige Grüße :)
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Medien inzwischen auch das Thema...
      Ein sehr launischer April, vielleicht werden wir im Sommer dann von der Sonne verwöhnt.
      Hab Dank und lass dir diese Arbeitswoche nicht zu sauer werden...
      Liebe Grüße in den Abend!

      Löschen